Der Brautstrauß

Diesen Blog Post widme ich einzig und allein dem Brautstrauß. Berichten möchte ich über Wissenswertes, Tipps und Trends rund um das blumige Bouquet. An ihrem Hochzeitstag sollte die Braut einen einmaligen, zu ihr passenden Hochzeitsstrauß überreicht bekommen.

„Jeder Brautstrauß ist einmalig, genau wie die Braut selbst“

Bilder von Brautsträußen, die Euch gefallen, sind eine tolle Hilfe für die Beratung in Sachen Blumenwahl und Bindestil. Aber einen Strauß zu 100% nacharbeiten kann und möchte ich nicht. Denn für mich ist jeder Hochzeitsstrauß ein individuelles Kunstwerk.

Aktuelle BrautstraußTrends:

• Locker-leichte ‚Wiesensträuße’; der Brautstrauß wird aus zarten Blüten locker in aufstrebender Form gebunden. Dazu gehört  in jedem Fall mein Lieblingsgrün Thalaspi, kombiniert mit Blüten der Saison. Er erinnert an ‚frisch von der Wiese gepflückt’.

• Üppig ‚amerikanisch’ gebundene Sträuße; eine perfekte runde Form ist hier nicht gegeben. Dieser Strauß enthält große Blüten (Rosen oder Pfingstrosen) und heraushängende Blätter.

• Der klassischrunde Brautstrauß in aufgelockerterForm. Der Brautstrauß darf gerne den 20 cm Ø überschreiten, damit er aus der strengen Kugelform ausbrechen kann und Blütenköpfe nicht mehr fest und eng zusammengerückt werden müssen.

• Verschiedene Farne im Bouquet, wie z.B. der Frauenhaarfarn. Die 70er sind in neuer Form wieder zurück. Die Sträuße dürfen wieder mehr Grün enthalten. Vom Hochzeitsstil geht’s in die Botanical Richtung.

• Sukkulenten im Brautstrauß sind super haltbar und seitlangem nicht mehr wegzudenken in der Hochzeitsfloristik.

Tipp: Erspart Euch Wasserflecken und nasse Hände, indem ihr während der Trauung und Feier den Brautstrauß nicht mehr ins Wasser stellt. Qualitätsvolle, frisch gebundene Bouquets halten das super einen Tag aus.

Wie trockne ich meinen Brautstrauß?

Das ist eine  häufig gestellte Frage und sollte unbedingt im Beratungsgespräch mit den Floristen abgesprochen werden. Im Herbst gibt es viele wunderschöne Blüten, welche sich zum Trocknen eignen. Als Ganzjahresblüten stehen Rosen oder Schleierkraut sowie Statize zur Verfügung. Wiesensträuße mit zarten Blüten eignen sich nicht zum Trocknen.

Der Brautstrauß wird direkt nach der Hochzeit kopfüber in einen warmen, trockenen Raum gehängt. Während der Trockenzeit schrumpft der Brautstrauß und wird braun.

Tipp: Ich persönlich würde eher in tolle Brautstrauß-Bilder eines guten Fotografen investieren, da hat man optisch einfach mehr von. Super sieht es auch aus, einzelne Blüten aus dem Strauß heraus zu fotografieren. Bildausschnitte des Bouquets zieren sehr schön die Wohnungswände.

Kann man einen Brautstrauß auch aus Kunstblumen bekommen?

Ja das geht natürlich auch. Ab und zu habe ich Haarkränze und Bouquets in Bestellung, meist werden sie im Flugzeug auf eine Insel transportiert.

Hierfür solltet ihr aber unbedingt auf die hochwertigsten Kunstblumen, die der Weltmarkt zu bieten hat, bestehen, damit es nicht zu unnatürlich aussieht. Super lassen sich auch einige Zweige oder Trockenblumen mit Stoffblüten kombinieren. Gut gemachte Kunstblumensträuße erkennt man erst auf den zweiten Blick als nicht echt.

Brautstrauß Frühling, Hannover

Hochzeitsblumen Hannover

Hochzeitsstrauß Frühling Hannover

Hochzeitsstrauß Frühling Hannover

Die allerbesten Brautstrauß-Inspirationen aus meiner Sicht bekommt ihr kostenlos bei Pinterest, einfach stöbern und ein virtuelles Moodboard zum Thema erstellen.  https://de.pinterest.com/sonjakleinblume/bouquets-brautsträuße/

Fotos: Stephanie Brouwer http://www.lichterstaub-fotografie.de

> Zurück zur Übersicht